Auf drei Stockwerken und rund 7.500 Quadratmetern Fläche will Rapunzel mit seinem neuen Besucherzentrum „Bio erlebbar machen“. Das Gebäude entsteht derzeit in Legau im Unterallgäu, rund 20 Autominuten von Memmingen entfernt. Es soll Anfang 2022 eröffnet werden.

Ein Ausstellungsbereich, eine Schaukaffeerösterei, eine Bio-Bäckerei und ein –Supermarkt, Gastronomie sowie ein Yoga- und ein Kochstudio auf drei Geschossen soll das neue Besucherzentrum beherbergen, das Rapunzel im Jahr 2022 eröffnen will. Die Außenbereiche sollen zum Entspannen oder zu einem Picknick auf dem Weg in den Süden genutzt werden.

Das Unternehmen investiert nach eigenen Angaben 25 Millionen Euro in das Besucherzentrum; 150.000 Besucher soll das Zentrum jährlich anziehen, 50 Arbeitsplätze geschaffen werden. Im Museums- und Ausstellungsbereich soll Wissen rund um die Themen gesunde Ernährung und Ökologie vermittelt werden. „Es geht darum, die Werte und Themen wie Menschlichkeit, Freude, Nachhaltigkeit und Bio-Landwirtschaft, für die Rapunzel steht, nach außen zu tragen“, wird Joseph Wilhelm, Gründer und Geschäftsführer von Rapunzel, im Magazin des Bio-Lebensmittelherstellers, zitiert.

Beim Bau haben die Architekten haascookzemmrich Studio 2050 ökologische Kriterien integriert. So soll beispielsweise ein tiefgezogenes Dach mit glasierten Tonziegeln eine Klimaanlage überflüssig machen. Nach Angaben von Rapunzel stammen soviel Baumaterialien wie möglich aus der Region und werden jeweils einer Öko-Bilanz unterzogen, um den ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten.