Produkte der Rossmann-Eigenmarke Enerbio werden künftig das Bioland-Verbandslogo tragen. Für den Drogeriemarktfilialisten Rossmann ist es bereits die zweite Kooperation mit einem Anbauverband, für Bioland ein weiterer großer Schritt in den konventionellen Handel.

Beim Ausbau der Bio-Eigenmarke Enerbio arbeitet Rossmann künftig mit dem größten deutschen Anbauverband Bioland zusammen. Im Laufe des Jahres sollen die ersten der insgesamt mehr als 360 Enerbio-Produkte auf den Verbandsstandard umgestellt werden.

„Dort, wo es möglich ist, werden wir unsere Enerbio-Produkte schrittweise auf den hohen Bioland-Standard heben“, erklärt Raoul Roßmann, Geschäftsführer Einkauf und Marketing beim Burgwedeler Drogeriemarktbetreiber. Schon seit Ende Februar 2019 arbeitet Rossmann, wie auch Rewe und dm, im Eigenmarkensegment mit Naturland zusammen.

Vorbild Lidl

Nach Lidl ist Rossmann nun der zweite große Filialist, der eine Partnerschaft mit Bioland eingeht. Der Discounter kooperiert bereits seit Ende 2018 bei den Eigenmarken mit dem Anbauverband und konnte dadurch seine Bioumsätze deutlich steigern.

Für Bioland ist die Kooperation mit Rossmann ein weiterer Schritt, um Bio in die Breite zu tragen. „Wenn wir 20 Prozent Ökolandbau bis 2030 erreichen wollen, müssen wir nicht nur Landwirte umstellen, sondern auch Verbraucher, Händler und Hersteller. Die Kooperation mit Rossmann zahlt hierauf ein“, sagt Verbandspräsident Jan Plagge.