Der Produzent für Naturkosmetik und anthroposophische Arzneimittel, Weleda, ist seit Anfang des Jahres mit einem City Spa in Hamburg präsent. Im Sommer soll in Stuttgart das zweite Spa in Deutschland eröffnen. Die Marke Weleda soll damit an Publizität gewinnen.

Im Hamburger Stadtteil Blankenese hat Weleda im Januar sein erstes City Spa eröffnet. Auf 200 Quadratmeter Fläche werden nach ganzheitlichem Konzept Massagen, Gesichts- und kosmetische Behandlungen angeboten.

Im Sommer soll nun ein Spa in Stuttgart folgen; Weleda führt zudem bereits Salons in den niederländischen Städten Den Haag, Rotterdam und Oegstgeest. „Neben Naturkosmetik und Arzneimitteln setzt Weleda mit den City Spas auf ein neues Geschäftsfeld, das die Marke Weleda mit allen Sinnen erlebbar macht und von der Vision Weledas, eine Welt zu erschaffen, in der Schönheit und Gesundheit immer wieder neu entstehen, inspiriert ist“, definiert Projektleiterin Rita Wirtz das Konzept.

Unsicherheiten für 2020

Die Weleda AG blickt im Geschäftsbericht mit einem Umsatz von 429,3 Millionen Euro zwar auf ein gutes Geschäftsjahr zurück; auch der Umsatz im ersten Quartal 2020 war nach Unternehmensangaben in vielen Ländern gut. Wachstumstreiber ist das Geschäftsfeld Naturkosmetik, allen voran die Skin-Food-Serie. Die Prognose für das Geschäftsjahr 2020 sei schwierig; da es schwer einzuschätzen sei, wie groß der wirtschaftliche Abschwung sein und wie eine Erholung dauern werde. Weleda rechnet daher mit einem Umsatzrückgang.