Haferdrinks und Body Butter – die Bio-Trends des Jahres

Das Marktforschungsunternehmen BioVista sammelt im Handelspanel Scannerdaten von 260 Biomärkten und -fachgeschäften, analysiert anhand dieser die aktuellen Trends des Biohandels und kann den Händlern so Impulse geben. Voll im Trend liegen die Marke Rapunzel und Barista Haferdrinks von Natumi.

Ungefähr 27,5 Millionen Bons wertete BioVista für seine Analyse der Trends des Verkaufsjahres 2019 aus. Ein Drittel der teilnehmenden Betriebe waren Biosupermärkte mit einer Fläche von über 400 Quadratmetern, Biofachmärkte mit einer Fläche zwischen 200 und 399 Quadratmetern machten etwas über ein Viertel der untersuchten Betriebe aus, Naturkostfachgeschäfte zwischen 100 und 200 Quadratmetern Fläche 28 Prozent und 13 Prozent waren kleine Naturkostläden bis 99 Quadratmeter Verkaufsfläche.

Insgesamt bildet das Handelspanel ein Zehntel der Anzahl der Bioläden in Deutschland ab, nicht vertreten ist allerdings der Bio-Riese Alnatura. Die Auswertung des Jahres 2019 ergab für die großen und mittelgroßen Märkte ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 5,3 Prozent im Vergleich zu 2018. Der Umsatz der kleinen Naturkostläden stieg durchschnittlich sogar um 5,5 Prozent, Schlusslicht sind die größeren Fachgeschäfte, hier stieg der Umsatz um 4,2. Dass der Umsatz im Durchschnitt aller teilnehmenden Geschäfte gewachsen ist, lässt auf eine allgemeine stärkere Nachfrage für Bio-Produkte schließen.

Rapunzel beliebteste Marke

Welche Marken und neu auf den Markt gebrachten Produkte sich am besten verkaufen, dazu hat BioVista auch Daten bereit. Den größten durchschnittlichen Anteil am Gesamtumsatz der analysierten Bons hatte demnach mit etwas unter 5 Prozent Rapunzel, gefolgt von der Denn’s BioMarkt-Eigenmarke dennree mit circa 2,75 Prozent.

Zu den Aufsteigermarken des Jahres 2019 gehört Followfood, der Umsatz an Produkten des Start-ups stieg im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent. Dies korrespondiert mit dem wachsenden Umsatz im Segment Tiefkühl-Fisch, Fischstäbchen etc., da laut BioVista bei 16 Prozent lag. Um jeweils 11 Prozent stieg der Umsatz mit Nussmus, Schokolade und Schokoladenaufstrich.

Dennree führt im Frische-Segment

Um eine genauere Trendanalyse vorzunehmen, untergliedert das Marktforschungsunternehmen die verkauften Produkte in Segmente: Frische (62,7 Prozent des Gesamtumsatzes), Trockenprodukte (25,5 Prozent), Getränke (5,4 Prozent), Kosmetik (4,1 Prozent), Kurmittel (0,6 Prozent) und Sonstiges/Nonfood (1,6 Prozent). Das Frische-Segment ist hart umkämpft, am umsatzstärksten war mit 7,1 Prozent am Gesamtumsatz die Marke dennree, dicht gefolgt von Andechser mit 6,8 Prozent. Hieran schließen sich BioVerde (6,3 Prozent), Söbbeke und Berchtesgardener Land (jeweils 6,1 Prozent) an. Das beliebteste neue Produkt des Jahres 2019 war der Barista Haferdrink von Natumi.

Bei den Trockenprodukten schneidet wiederum Rapunzel am besten ab, die Marke hatte 2019 einen Anteil von 18,8 Prozent am Umsatz in diesem Segment. Auch hier ist dennree auf dem zweiten Platz, 6,2 Prozent des Gesamtumsatzes in diesem Segment im Trockensegment fielen auf diese Marke. Das weiße Mandelmus aus Europa (500 Gramm) von Rapunzel war 2019 der Top Neuartikel in diesem Segment, gefolgt vom Bio Planete Kokosöl nativ.

Voelkel führt bei Getränken

Der hessische Bio-Getränkehersteller Voelkel führt mit einem Anteil von 18,1 Prozent am Gesamtumsatz das Getränkesegment an. Außerdem beliebt sind die Marke Riegel (8,3 Prozent) und das Bier der Brauerei Neumarkter Lammsbräu (6,8 Prozent).

Im Bereich Kosmetik machen die etablierten Marken Dr. Hauschka (28 Prozent), Weleda (16,2 Prozent) und Lavera (8,9 Prozent) über die Hälfte des Gesamtumsatzes aus. So sind auch die ersten beiden Plätze der Top-Neuartikel in diesem Segment Produkte der Marke Weleda: Die Skin Food Body Butter und die Skin Food Light.