Das Bundeslandwirtschaftsministerium bietet Landwirten, Wissenschaftlern, Landwirtschafts- und Umwelt-Verbänden an, sich online an der Entwicklung der „Ackerbaustrategie 2035“ zu beteiligen.

Noch bis zum 31. August 2020 können Interessierte ihre Ansätze aus Theorie, Forschung und Praxis in den Diskussionsprozess einbringen, der zur „Ackerbaustrategie 2035“ führen soll. Die Online-Plattform des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist Anfang Juli online gegangen. Nach Angaben der Verantwortlichen haben sich bereits mehr als 2.250 Personen angemeldet, mehr als 1.000 Beiträge und fast ebenso viele Kommentare und nichtöffentliche Rückmeldungen platziert.

Entwicklung mit Ressourcen-Schonung

Die „Ackerbaustrategie 2035“ beschäftigt sich mit der Ertragssicherung, der Ressourcenschonung sowie der Biodiversität und Nachhaltigkeit. Zudem stellt sie neue Fruchtfolgen und deren Wirtschaftlichkeit vor, außerdem thematisiert sie Zielkonflikte. Die Ackerbaustrategie des BMEL will aufzeigen, wie landwirtschaftliche Nutzung, Sicherung der Grundversorgung für Mensch und Tier besser zusammengebracht und weiterentwickelt werden können – bei einem besseren Schutz der Ressource Boden.